„Es gibt einen anderen Weg“

Die Combatants for Peace (CfP) sehen sich als eine binationale Graswurzelbewegung in Israel und Palästina.

Ehemalige israelische Soldaten*innen und palästinensische Kämpfer*Innen gründeten 2006 eine gemeinsame Friedensinitiative. Sie setzen sich gemeinsam und gewaltfrei für ein Ende der israelischen Besatzung ein.
Die Mitglieder sind davon überzeugt, dass es keinen anderen Weg gibt, um die ewige Spirale aus Hass und Gewalt zu durchbrechen: Am Anfang muss die direkte Begegnung auf Augenhöhe stehen und die Bereitschaft, den anderen zu sehen, zu hören und ernst zu nehmen.
Ahmed Helou (Palästina) und Nahoum Oltchik (Israel), Aktivisten der CfP, berichten von ihren persönlichen Erfahrungen und stellen ihre Arbeit bei den Combatants for Peace vor.
ACHTUNG:
Es wird in englischer Sprache gesprochen.

Der Eintritt ist frei. Um Spenden zur Unterstützung der Arbeit wird gebeten.
Es laden ein: Handa-Dialoggruppe Palästina-Israel, Freundeskreis der Combatants for Peace in Deutschland,

Freitag, 28. Februar, 19.00 Uhr, Evangelisches Gemeindehaus, Flemingstr. 26, Haan