Foto: © scott-webb

Orgelkonzert
für Ohren und Augen

Die Zuhörer werden den Organisten nicht nur hören, sondern auch sehen können. Möglich macht das eine Kamera, die nahezu in Echtzeit überträgt. „Ursprünglich wurde die Kamera dafür angeschafft, dass der Organist den Dirigenten sieht, wenn der Chor unten singt. Aber das geht natürlich auch andersherum“, erklärt Martin Honsberg. Auf dem Programm steht die 5. Orgelsinfonie von Charles-Marie Widor. Alterierend dazu erklingen Werke von Buxtehude, Alain und anderen. Der Eintritt ist frei, eine Spende wird erbeten. 

Sonntag, 27. Oktober, 18 Uhr, Evangelische Kirche