Stadt übernimmt
Kita „Kurze Straße“

Grund dafür sind umfangreiche Schäden am Gebäude, die bereits zu einem Umzug in Container geführt hat.  

Nur durch den Wechsel der Trägerschaft ist gewährleistet, dass in Unterhaan die Betreuung der Kindergartenkinder langfristig gesichert ist. Das gilt auch für die Arbeitsplätze der Erzieherinnen. 

Die evangelische Kirchengemeinde ist sehr traurig, dass sich die ursprüngliche Planung, auf dem Gelände einen Neubau zu errichten, nicht realisieren lässt.
Das Presbyterium bedauert diesen Schritt sehr, sieht aber keine andere Lösung zur Fortführung der Trägerschaft. Pfarrerin Gummel, zuständig für Religionspädagogik in der Kita „Kurze Straße“, ist traurig, dass sie die Eltern, die ihre Kinder bewusst in eine evangelische Einrichtung angemeldet haben, enttäuschen muss.
Nach den Sommerferien wird es detaillierte Gespräche hinsichtlich des Wechsel der Trägerschaft zwischen der Stadt Haan und der Evangelischen Kirchengemeinde geben.
 

Nach Fertigstellung des Neubaus der städtischen „Kita Erikaweg“ wird der Umzug der Kita von der Bachstraße erfolgen. Danach stehen die Räumlichkeiten an der Bachstraße für die beiden Kita-Gruppen der „Kurzen Straße“ zur Verfügung.